Wir haben die Zulassung zur Instandsetzung von explosionsgeschützten und druckfest gekapselten Drehstrom- und Gleichstrommotoren

Betrieb von Anlagen, die dem Explosionsschutz unterliegen

Nach TRBS 1201 Teil 3 (Technische Regel für Betriebssicherheit) ist der Betreiber gemäß § 12 der BetrSichV (Betriebs-Sicherheits-Verordnung) zu veranlassen, dass die elektrischen Anlagen auf Ihren ordnungsgemäßen Zustand hinsichtlich des Betriebs durch eine befähigte Person geprüft werden. Der Betreiber hat die Fristen so zu bemessen, dass entstehende Mängel, mit denen gerechnet werden muss, rechtzeitig festgestellt werden. Die Prüfungen sind jedoch alle 3 Jahre durchzuführen. Sie entfallen, soweit die Anlagen unter Leitung eines verantwortlichen Ingenieurs ständig überwacht werden.

Wenn Ihnen dazu die Manpower fehlt, übernehmen wir preisgünstig die Prüfungen.


Ebenso werden aus Unkenntnis oft Motoren, die dem Explosionsschutz unterliegen, in nicht autorisierten Werkstätten instandgesetzt. Der Betreiber ist hierfür verantwortlich und haften im Schadensfall.

Instandsetzung von Betriebsmitteln gemäß § 9 (1) der Elex V:

Ist ein Betriebsmittel hinsichtlich eines Teiles, von dem der Explosionsschutz abhängt, instandgesetzt worden, so darf es erst wieder in Betrieb genommen werden, nachdem der Sachverständige festgestellt hat, dass es in den für den Explosionsschutz wesentlichen Merkmalen den Anforderungen dieser Verordnung entspricht, und nachdem er hierüber eine Bescheinigung erteilt oder das Betriebsmittel mit einem Prüfzeichen versehen hat.

< zurück